....einfach schön!!!!!

Argentinischer Tango gehört zu den sinnlichsten aller Paartänze und er ist wie die Musik mal leidenschaftlich, mal melancholisch, mal schwungvoll, modern oder richtig alt und "schrammelig", kraftvoll oder auch ganz sanft - es ist gibt soviel Unterschiedliches!

Ein paar Gedanken zum Thema "Haltung" -

Es scheint mir per se ein unpassendes Wort, da es von "halten" spricht, was aber meist gar nicht gemeint ist. Aufrichtung scheint mir besser geeignet zu sein, denn wenn ein Körper mit seinen Grundgelenken übereinander aufgerichtet ist, so trägt er sich quasi von alleine. Wie eine Säule, in der

Aller Anfang ist schwer, vor allem, wenn hier im Paartanz ersteinmal plötzlich für zwei gedacht werden muss.

Für Frauen, die bereits Routine in der Folgenden Rolle haben, ist der Wechsel deutlich leichter als für solche, die noch gar keine Tanzerfahrung besitzen. Denn die Kenntnis und die Fähigkeit, eine angemessene Spannung (nicht Verspannung) im Körper aufzubauen, ist in beiden Rollen gleichermassen vonnöten.

...gibt es immer mehr. Und auch in der Kieler Tangoszene wird es immer bunter, was mich sehr freut! Auch einzelne Männer, die sich führen lassen sind zu sehen und so hoffe ich, dass immer mehr Menschen die ganze Bandbreite dieses tollen Tanzes genießen können!!! Sind "führende" Frauen schwerer zu führen als "nicht-führende"? Ich behaupte nein. Die Kenntnis der anderen Rolle

Tanz-Etikette

Letztens kam ich auf die Idee, mal einen Workshop zu dem Thema anzubieten. Ich fürchte allerdings, alleine dort zu erscheinen und so schreibe ich mir hier ein paar Dinge von der Seele!

Tango Argentino gegen Demenz!?!

Was ich immer wieder recht salopp formuliert habe ("das ist gut gegen Alzheimer"), wenn bestimmte ungewohnte Bewegungen mal wieder die Köpfe rauchen ließen, habe ich nun in verschiedenen Artikeln bestätigt gefunden!