barbara wilmingIch habe immer schon gerne getanzt, war aber keine klassische Tanzschulgängerin. Bei meiner Dortmunder Tanzlehrerin Christiane Bock lernte ich die führende und folgende Rolle im Paartanz gleichzeitig, was nur zu Beginn etwas kompliziert war...dann lernte (und lehrt) es sich beidseitig einfacher, da es ein tieferes Verständnis für beide Rollen gibt.

Meine geliebe Ausbilderin, Mentorin, Freundin, Begleiterin seit 25 Jahren, ist leider am 1.1.2017 völlig unerwartet mitten aus dem Leben heraus gestorben. Ohne sie wäre ich nicht das und da, wo ich jetzt bin. In tiefer Dankbarkeit und Verbundenheit werde ich sie immer bei mir tragen.

"Du hast jeden Raum, mit Sonne geflutet, hast jeden Verdruss, ins Gegenteil verkehrt."

Meine Tangolehrerausbildung habe ich bei Michael Domke und Gerrit Schüler 2010/2011 in Bremen absolviert. Hier zwei Videolinks zu unserer Abschluss-Choreographie, getanzt in Bremen http://youtu.be/ebqAlKXp50M und noch einmal in Kiel;  http://www.youtube.com/watch?v=_uvz0tJiFNc&feature=youtu.be

Ich tanze und unterrichte leidenschafllich gern - Tango Argentino und Standard-/ Lateintänze, Tanzmeditation (choreographierte Kreistänze, traditionelle Tänze). 

Beim Paartanz liebe ich am meisten den dynamischen, harmonischen Kontakt miteinander. Führung soll leicht und klar sein. Folgend zu tanzen sollte aufmerksam-abwartend und dennoch aktiv geschehen. Übermäßiger Krafteinsatz und Passivität sind fehl am Platz. "Eine sanfte Hand kann einen Elefanten am Haar leiten" (Persisches Sprichwort)

In den Kreistänzen ist es die Gemeinschaft, die konzentrierte Ruhe, die Energie im Kreis, die mich immer wieder begeistern.

Im freien Tanz suche ich mit den Tänzerinnen und Tänzern die Erweiterung des eigenen Tanzrepertoires sowie die Entdeckung der vorhandenen Bewegungsimpulse und -wünsche. Im Kontakt mit sich selber und der Gruppe zu tanzen wird immer wieder als stärkend, befreiend und gemeinschaftlich erlebt.

Den Titel "tanzen geht immer" habe ich gewählt, weil das meine Erfahrung und auch Hoffnung für die Zukunft ist. Im Tanzen bringe ich immer meine Stimmung, meine Persönlichkeit und auch alle vorhandenen Einschränkungen und Vorlieben mit. Ich habe mit Gipsbein getanzt, in gedrückter Stimmung, in Hochstimmung. Immer wieder machte ich aber vor allem die Erfahrung, dass mich der Tanz zu mir zurück brachte. Und der Kontakt im Paar- oder Gemeinschaftstanz waren oftmals der wohltuende Teil, der mich am Ende satter und zufriedener wieder nach Hause gehen ließ.

Meine Angebote richten sich deshalb neben dem ganz "normalen" Tanzunterricht immer wieder auch an Menschen, deren Bedürfnisse in traditionellen Tanzschulen nicht erfüllt werden. Sollten Sie sich in meinen Angeboten nicht wiederfinden, scheuen Sie sich bitte nicht, nachzufragen. Vieles ist möglich!

Barbara Wilming

 

Das Tanzen manchmal herrlich unspektakulär und spontan sein kann zeigt ein spontan aufgenommenes Filmchen von einem spontan getanzten Tango neulich in Bordesholm...

http://www.youtube.com/watch?v=v4ttmQGz8Ss

"Min kat den danser tange" vom Lene-Krämer-Quartett (www.lene-kraemer.de)